mus-e

Was ist mus-e?

1999 gründete Yehudi Menuhin neben der internationalen die Yehudi Menuhin Stiftung Deutschland. Die Arbeit der Stiftung trugt dazu bei, dass Kinder – insbesondere in sozialen Brennpunkten – in ihrer Kreativität gefördert, in ihrer Ausdrucksfähigkeit und ihrer Persönlichkeit gestärkt und in ihrer sozialen Kompetenz unterstützt wurden. Das Hauptprojekt der Yehudi-Menuhin-Stiftung war MUS-E, das künstlerische Programm für Schulen. Einmal pro Woche bestritten Künstler aus Theater, Tanz, Musik und bildender Kunst zwei Schulstunden im Kernbereich des Unterrichts unter Mitwirkung der Lehrer. MUS-E eröffnete Kindern den Zugang zu Kunst und machte erfahrbar, dass Vielfalt von Individualität und kultureller Herkunft jede Gemeinschaft bereichert. Europaweit engagieren sich 500 Künstler, fünfzig Koordinatoren (unter Mitwirkung von 1000 Lehrern) und viele hundert ehrenamtlich aktive Menschen für MUS-E.

 

Das Projekt hat folgende Ziele:

  •        Rassismus und soziale Ausgrenzung zu verhüten,
  •        die Fähigkeit zu entwickeln, positiv und kreativ auf Druck jeglicher Art zu reagieren,
  •        eine Sozialdynamik zu entwickeln, die auf Vertrauen und Respekt beruht,
  •        Gewalt und Drogen zu verhüten,
  •        eine neue Mentalität zu schaffen, die dem Menschen seine Menschlichkeit wiedergeben kann,
  •        eine europäische Dynamik durch Schaffen von Bindungen (Treffen, Austausch, gemeinsame Aktivitäten) der verschiedenen Länder, die am Projekt teilnehmen, zu fördern.

 

Am 25. Januar 2011 wurde bekannt, dass der Stiftungsvorstand Insolvenz anmelden musste, nachdem die Bezirksregierung Düsseldorf Ausgaben der Stiftung als nicht prüfungsfähig angesehen hatte und daraufhin weitere Fördermittel nicht frei gab. Hiervon waren unter anderem auch die

MUS-E-Projekte betroffen.

 

Unsere Künstler

 

       Peter Blindert               Bildender Künstler

Robert Schiborr            Bildender Künstler

Rainer Winkler             Musik (Trommeln) 

Gloria Sarda Crous       Tanz