Offene Ganztagsschule - Träger ev. Jugend

Das Betreuerteam

OGS „Offene Ganztagsschule“ (OGS) & „Gesicherte Halbtagsbetreuung“ (GHB)

Seit dem Schuljahr 2005/06 sin wir eine Offene Ganztagsschule, mit der Möglichkeiten, nach ihrer Unterrichtszeit in der Schule zu essen, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten und auch Hausaufgaben zu erledigen.
Die Betreuungszeit endet für OGS-Kinder 
verbindlich um 15.00 Uhr oder um 16.00 Uhr, für Kinder der „gesicherten Halbtagsbetreuung“ um 13.20 Uhr, also nach der 6. Stunde. Träger der Betreuungsgruppen ist an unserer Schule die Evangelische Jugend.

Wir wollen hier keine Fortsetzung des Schulvormittags, sondern orientieren uns an den Bedürfnissen der Kinder:

Die angemeldeten Kinder des offenen Ganztags werden in fünf Gruppen betreut. In jeder Gruppe arbeitet mindestens eine Erzieherin und eine pädagogische Zusatzkraft. Für die Kinder im gesichterten Ganztag gehören weitere pädagogische Mitarbeiterinnen zum Team und zwei weitere Mitarbeiterinnen unterstützen das Team in der Küche.

Der Tagesablauf der OGS-Kinder verläuft folgendermaßen:
Die Kinder kommen nach ihrem Unterricht in die Räume der „OGS“, bekommen dort einen Imbiss und können bis zum Mittagessen spielen, ausruhen. Nach dem Essen machen die Kinder ihre Hausaufgaben unter Aufsicht und können anschließend an verschiedenen Angeboten zur Freizeitgestaltung (AGs: basteln, musizieren, sportliche Aktivitäten, Computer usw.) teilnehmen.
Auch in den Ferien werden die Kinder entweder an unserer Schule oder an einer anderen Schule betreut. Dann stehen neben den o.g. Angeboten auch Ausflüge und weitläufigere Aktivitäten auf dem Tagesprogramm.
Sollten Sie sich für ein Betreuungsangebot interessieren, wenden Sie sich bitte an die MitarbeiterInnen im offenen Ganztag. Hier bekommen Sie alle notwendigen Informationen „aus erster Hand“!

Organisation der Betreuung in der OGS an der Freiherr-vom-Stein Schule

Im Sommer 2021 haben wir erstmalig zu unseren schon seit vielen Jahren bestehenden Betreuungsformen der OGS und GHB eine neue Betreuungsform eingerichtet.

Seit dem Schuljahr 2020/21 gliedert sich unser Betreuungsbereich in drei Kategorien auf:

  • die rhythmisierte(n) Ganztagsklasse(n) (abgekürzt RG)
  • der „additive“ Betreuungsbereich
  • die „gesicherten Halbtagsbetreuung“ (GHB).

Alle drei Betreuungsbereiche verstehen sich in den Schulen als Teil eines Gesamtkonzeptes und arbeiten als ein Betreuungsangebot der Schule zusammen. Das bedeutet, dass sowohl die Räumlichkeiten gemeinsam genutzt werden als auch das Personal übergreifend eingesetzt werden kann. Sowohl Kinder als auch Mitarbeiter/innen der verschiedenen Betreuungsformen sind daher eng miteinander verbunden.  

 

 „Wir sind alle OGS“

Bei der Organisation des RGs war und ist dies ein wesentliches Merkmal des sog „Hagener Modells“ der Rhythmisierung: keine Abgrenzung der RG-Klassen innerhalb des Betreuungskonzeptes im Haus – denn „wir sind alle OGS“! Ein weiteres wesentliches Merkmal dieses Konzeptes ist es, dass jede Schule das pädagogische Konzept der Rhythmisierung an die eigenen schulischen Bedingungen individuell anpassen kann.  

 

Im Folgenden stellen wir die einzelnen Betreuungsform an der Henry-van-de-Velde-Schule beispielhaft vor:

1.1. Betreuung im „additiven“ Bereich der OGS

87 Kinder werden an unserer Schule nach dem Unterricht in 4 sog. „OGS-Gruppen“ bis 15.00 Uhr bzw. 16.00 Uhr betreut. Jede Gruppe wird durch eine Erzieherin/ einen Erzieher und eine pädagogische Ergänzungskraft begleitet. Die Organisation dieser Gruppen folgt in unserem Haus einem „offenen Konzept“, was bedeutet, dass die Kinder zwar einem Erzieherteam als „Gruppenleitung“ zugeordnet sind, im täglichen Ablauf aber ihren Aufenthaltsbereich in den Räumlichkeiten der OGS frei wählen können. Alle Betreuungsräume sind als sog „Themenräume“ gestaltet, sodass die Kinder nach Lust und Neigung ihre Freizeit in einem der Gruppenräume verbringen können. Das Personal ist jeweils einem Raum zugeordnet. Die Mitarbeiter bieten hier dem Thema des Raumes entsprechend Aktivitäten, Material und Begleitung für alle Kinder an.

Das Mittagessen wird nach der Unterrichtszeit eingenommen, die Hausaufgaben werden in der Regel im Anschluss an die Unterrichtszeit bzw. nach dem Mittagessen in der Schule -begleitet von OGS-Personal oder Lehrkräften- angefertigt.

 

1.2. Betreuung im „gesicherten Halbtag“ (GHB)

Einige Kinder besuchen die „Gesicherte Halbtagsbetreuung“ täglich bis 13.20 Uhr (nach der 6. Unterrichtsstunde). Je nach Stundenplan der Klasse kommen die GHB-Kinder täglich ein bis zwei Stunden in die Betreuungsgruppen. Auch diese Kinder wählen ihren Aufenthaltsort und die Spielpartner innerhalb der OGS-Räumlichkeiten in dieser Zeit frei. Die Kinder nehmen nicht am Mittagstisch teil und machen in der Regel ihre Hausaufgaben zu Hause.

 

1.3. Betreuung im „rhythmisierten Ganztag“ (RG)

25 Kinder in  Klassen 1 (Frösche) besuchen seit August 2021 bei uns eine sog. „Rhythmisierte Ganztagsklasse“. Alle Kinder einer RG-Klasse sind in der Betreuung (OGS) angemeldet. Im Schuljahr 2022/23 kommen weitere 25 Kinder in einer neuen Rhythmisierten Klasse (Bienen) dazu.

Die 21 Wochenunterrichtsstunden für eine 1./2. Klasse werden – wie in allen anderen Klassen dieser Jahrgangsstufe auch – durch eine Klassenlehrkraft und ggf. durch Fachlehrkräfte abgedeckt. In der rhythmisierten Ganztagsklasse wird dieses Stundenvolumen durch eine hinzukommende Erzieher*in erhöht. Die Erzieherin unterstützt und betreut die Kinder schon ab dem Vormittag ab 10 Uhr. Der Unterrichtsvormittag für die Kinder dieser Klasse dauert jeden Tag bis 13.20 Uhr an, umfasst jedoch auch die Zeit des Mittagessens, Freispielphasen, Pausen und zusätzliche Lernzeiten. Phasen der Anspannung und Entspannung können so nach Bedarf rhythmisiert werden.

In den Rhythmisierten Klassen bilden Lehrkraft und Erzieher ein Team, die den Unterrichtsvormittag gemeinsam gestalten. Je nach Planung des Klassenteams

  • unterstützt die Erzieher*in im weiteren Unterrichtsvormittag einzelne Kinder bei ihrer Arbeit,
  • organisiert für ausgewählte Kinder(gruppen)spielerische Förderphasen passend zum Unterrichtsthema -auch außerhalb der Klasse (z.B. Hüpfspiele zum Zahlenraum…)
  • organisiert Bastelangebote. zur Förderung der Feinmotorik
  • leitet Freispielphasen in leerstehenden OGS-Räumen an,
  • macht Unterrichtsgänge außerhalb des Schulgebäudes (= sog. „Stiefelstunden“…)
  • oder gestaltet einzelne Phasen des Unterrichts gemeinsam mit der Klassenlehrkraft (z.B. „Klassenratsstunden“).

Ebenso ist der Erzieher oder die Erzieherin  -wie die Lehrkraft- im gesamten Unterrichtsvormittag Ansprechpartner/in für erzieherische und soziale Fragen ( z. B. Streitschlichtung…) und steht den Kindern für individuelle Gespräche zur Verfügung.

Eingebettet in den Unterrichtsvormittag gibt es an 3-4 Tagen sog. „Lernzeiten“, in denen die Kinder ihre „Hausaufgaben“ nach einem vorgegebenen Konzept („Lernen lernen“) anfertigen.

Die Lernzeiten werden von einer Lehrkraft und/oder der Erzieherin betreut.

In der Regel essen alle Kinder der rhythmisierten Ganztagsklassen zwischen 11.30 Uhr und 12.15 Uhr zu Mittag.  Nach dem Mittagessen und einer kurzen Hofpause treffen sich die RG-Klasse noch einmal zu einer letzten Unterrichtseinheit an diesem Tag. Der Unterrichtsvormittag endet für die Erst- und Zweitklässler um 13.20 Uhr.

GHB-Kinder verlassen zu diesem Zeitpunkt die Betreuung und gehen nach Hause.

Anschließend löst sich der Klassenverband auf – der Klassenraum wird zu einem „Themenraum“, der von dem/der Erzieher*in der RG-Klasse auch im Nachmittagsbereich betreut wird. Die Kinder der RG-Klassen können nun –wie die Kinder der „additiven OGS“ ihre Freizeitaktivitäten selber wählen und sich mit Freunden im eigenen Klassenraum, aber auch in anderen OGS-Räumen, auf dem Flur, in der Sporthalle oder auf dem Schulhof treffen. Einige nehmen in dieser Zeit auch an AGs teil.