Klassenfahrten

Norddeich / Juni 2017

Bericht von den „6 gelben Sternen“ (Ayse, Candy, Finja, Julia, Marie, Mona):

 

Klassenfahrt nach Norddeich vom 19.06. bis zum 23.06. 2017

 

Montag, 19.06.2017:

Montagmorgen fuhren wir gegen 8.30 Uhr mit dem Reisebus los und holten die Kinder aus Herne mit Frau Moyzio, Frau Wiehagen und Herrn Riecks ab.

Dann wurde Ayse sehr schlecht und sie musste nach vorne zu Frau Koll.

Nach 5 Stunden waren wir gegen 14.00 Uhr endlich in Norddeich.

Danach packten wir unsere Koffer aus und bezogen die Betten.

Als nächstes kauften wir Wasser bei Netto und Frau Offergeld kaufte jedem Kind ein Kaktus – Eis.

Danach spielte Finja auf dem Parkplatz „Knack“ und Marie verlor dort ihre Sonnenbrille.

Als wir wieder an der Jugendherberge waren, mussten wir uns eincremen.

Dann aßen wir zu Abend. Es gab Nudeln mit Soße, entweder Tomatensoße oder Käse-Sahen Soße mit Spaghetti oder Röhrennudeln.

Dann zogen wir unsere Badesachen an und gingen zum Strand.

Zunächst badeten wir in der Nordsee. Moritz nahm einen toten Krebs mit.

Anschließend spielten wir noch am Strand.

In der Jugendherberge sollten alle Kinder duschen, um das Salzwasser abzuwaschen.

Gegen 22.30 Uhr lagen alle in ihren Betten.

 

Bericht von den „6 Little Boys“ (Billal, Ismael, Lenn L., Lenn R., Moritz, Nicolas)

 

Dienstag, 20.06.2017:

Am Dienstag wurden wir um 6.45 Uhr von Frau Offergeld geweckt.

Danach machten wir uns fertig und gingen zum Frühstück.

Nach der Zimmerkontrolle gingen wir zur Seehundstation.

Dort hörten wir uns ein Referat von Maren über Seehunde an.

Danach sahen wir die Seehundfütterung. Insgesamt waren in der Woche 47 Heuler in der Station.

euler in

 

Dann durften wir uns die Ausstellung ansehen.

Zum Schluss konnten wir uns im Shop noch etwas kaufen.

Vor dem Irrgarten gingen wir noch eben in die Jugendherberge und aßen Mittag.

Dann liefen wir zum Irrgarten und mussten dort 20 Rätsel lösen.

Ein paar davon waren sehr lustig.

Später trafen wir uns auf der Brücke und gingen zusammen zum Spielplatz.

In der Jugendherberge gab es dann  Abendessen (Hähnchenschnitzel).

Nach dem Abendessen gingen wir zum Märchenschiff. Dort wurden uns Märchen erzählt und wir tranken einen Zaubertrank.

Daraufhin liefen wir wieder zur Jugendherberge. Dort putzten wir uns die Zähne und um 22.00 Uhr sollten wir ins Bett gehen und schlafen.

 

Bericht von den „4 Freunden“ (Alissia, Analena, Larrah, Lorena)

 

Mittwoch, 21.06.2017:

Als erstes sind wir aufgewacht.

Dann frühstückten wir und aßen Brötchen und Müsli.

Danach durften wir alleine im Dorf einkaufen und spazieren gehen.

Anschließend gingen wir zur Jugendherberge.

Dort aßen wir direkt Mittag.

Am Nachmittag waren wir dann Strand-Detektive.

Maren aus der Seehundstation erklärte uns die Aufgaben des Deichs.

Auf dem Turm erzählte sie uns einiges über die Möwen und zu den ostfriesischen Inseln.

Am Strand bekamen ein paar Kinder Säckchen und mussten in den Säckchen fühlen, was das für Muscheln sein konnten.

Danach bekamen wir Karten, auf denen Muscheln drauf waren.

Dann sollten wir die Muscheln, die auf den Karten waren, am Strand suchen.

Zum Schluss gingen wir ins Watt und sahen sehr viele Krebse und Muscheln und hatte sehr viel Spaß.

Nach dem Abendessen (Eintopf) waren wir hinter der Jugendherberge auf dem Spielplatz und haben noch mal geduscht.

Es hat sehr, sehr viel Spaß gemacht.

 

Bericht von den „Starken Jungs“ (Chakir, Florian, Orkan, Osman, Timo)

 

Donnerstag, 22.06.2017:

Am Morgen weckten Frau Offergeld und Frau Koll Timo mit Happy Birthday.

Timo bekam ein kleines Geschenk von Frau Offergeld.

Um 7.30 Uhr gab es, wie jeden Morgen, Frühstück.

Danach trafen wir uns an der Tür und gingen zum Hafen.

Als wir auf der Frisia III waren, durften wir nur sitzen.

Dann kamen wir nach ca. 55 Minuten, nach Schätzung aus dem Internet, auf Norderney an.

Zunächst waren wir auf dem Spielplatz.

Auf einmal fing es an zu regnen.

Anschließend gingen wir zum Meer und durften darin planschen.

Danach gingen alle 43 Kinder zur Eisdiele und die Lehrer spendierten uns ein Eis.

Als nächstes liefen wir wieder in den Hafen und fuhren mit der Frisia IV nach Norddeich zurück.

Wieder an Land kam auf einmal eine heftige Windböe. Dadurch ist viel Staub und Sand aufgewirbelt, der uns in die Augen flog. Es war sehr unangenehm.

Als wir in der Jugendherberge waren, waren alle ganz froh, dass keiner nass geworden ist, da es dann anfing zu regnen.

Am Abend hat Timo noch viele Geschenke bekommen.

Nach dem Abendessen (Pizza) haben wir die Koffer gepackt und wieder an der Jugendherberge draußen gespielt.

 

Bericht von den „6 gelben Sternen“ (Ayse, Candy, Finja, Julia, Marie, Mona):

 

Freitag, 23.06.2017:

Nachdem wir geweckt wurden, haben wir uns fertig gemacht.

Dann packten wir die letzten Sachen in den Koffer und zogen die Betten ab.

Dann mussten wir zum Frühstück, damit wir nicht den Bus verpassen.

Nach dem Frühstück brachten wir die Koffer nach unten und fegten unsere Zimmer.

Anschließend wurden die Koffer in den Bus geladen.

Zum Schluss sagten wir der Nordsee „auf Wiedersehen“ und stiegen in den Bus.

5 Stunden verbrachten wir im Bus.

Zuerst lieferten wir die Kinder in Herne ab und dann fuhren wir nach Hagen nach Hause.

Alle Kinder wurden schon an der Schule von ihren Eltern erwartet. 

Ponyhof / Juni 2017

Frau Cudak und Frau Hebbel werden mit den Eulen und Raben 3 Tage auf einem Ponyhof verbringen.

Norddeich / Mai 2016

Frau Patatzki ist mit den Elefanten nach Norddeich gefahren.

Norddeich / November 2014

Frau Kaiser, Frau Noritzsch und Frau Koll sind mit den Pinguinen, den elchen und den Fröschen an die Nordsee gefahren.

Norddeich / Mai 2013

Vom 13. Mai bis zum 17. Mai 2013 fuhren die Klassen 3a und 3b mit Frau Cudak und Frau Offergeld auf Klassenfahrt nach Norden-Norddeich. 

Alle Kinder hatten viel Spaß in der Jugendherberge und bei dem angebotenen Programm. 

Burg Bilstein / September 2011

 

Unsere Klassenfahrt auf die Burg Bilstein

 

Gemeinsam mit den Kindern der Klasse 4a sind wir auf die Burg Bilstein gefahren. Frau Löwenstein und Herr Korthaneberg sowie dessen Freundin, eine Krankenschwester, haben uns begleitet. Frau Janorschke war nicht mit, weil ihr Mann im Rücken kaputt war.

Mit den „Teamern“ haben wir viele Spiele gemacht. Das beste Spiel war „Wer hat den Redestab“. Zwischendurch und an den Abenden haben wir auch viel auf den Zimmern gespielt.

Frau Löwenstein hat uns immer geweckt und die Zimmer kontrolliert und Punkte dafür verteilt. Später gab es Urkunden. Herr Korthaneberg kam nach dem Wecken und hat „Guten Morgen liebe Sorgen“ gespielt.

Wir haben tolle Sachen gemacht, für die man sehr mutig sein musste.

Wir haben uns von der Burgmauer abgeseilt. Das sah leichter aus als es war. Viele haben sich aber auch nicht getraut.

Unser Essens und Aufenthaltsraum war früher ein Rittersaal.

Wir sind auch viel gewandert und haben eine Nachtwanderung ohne Taschenlampen gemacht. Das war etwas unheimlich, denn man sollte ein Stück ganz allein im finsteren Wald laufen. Wenn man sich nicht mehr traute, dann blieb man stehen, bis der Nachfolgende einen mitnahm.

Abends haben wir Zimmerpartys gefeiert. Dabei haben wir Spiele gemacht. „Blinde Kuh“ und „Twister“ und „Uno“ haben wir ganz viel gespielt und auch viele Süßigkeiten gegessen.

Am letzten Abend haben wir „Das Supertalent“ gespielt. Alle Kinder der beiden Klassen haben etwas vorgeführt. Wir hatten sogar einen Bassa.

 

Sedanur (Klasse 4b)